Blick mit Kick auf der Hochgebirgswanderung

14 Männer der Freizeitsportgruppe der Spvgg Besigheim machten sich donnerstags auf den Weg, um die Berge rund um Leutasch zu erwandern. Frühmorgens fuhren sie in vier Gruppen los, um sich dann in Mittenwald zum gemeinsamen Frühstück zu treffen. Von dort war es dann nur noch eine halbe Autostunde zum Alpenhotel Karwendel in Leutasch, dem diesjährigen Standortquartier.

Nach Bezug der Zimmer ging es gleich los zu der gemeinsamen Einlauftour auf die Hämmermoosalm. Das „Einwandern“ im Regen war schon Tradition. Doch nach einer Pause auf der Alm hörte der Nieselregen auf und die Wanderer kamen bei trockenem Wetter zu ihrer Unterkunft zurück.   

Bevor es zu dem kulinarischen Höhepunkt an diesem Tag kam, wurde der großzügig angelegte

Wellnessbereich ausführlich genossen. Nach dem Abendessen wurde noch in kleiner Runde die Liveübertragung des aktuellen WM-Fußballspieles angeschaut.

Am nächsten Tag ging es von der Herberge durch das Katzenloch zum Inntalblick. Leider hingen die Wolken sehr tief im Tal und die Fernsicht endete an der Wolkenwand. Weiter verlief die Route zu dem Zugspitzblick auf 1686 m Höhe. Nun freute man sich auf eine längere Rast auf der Rauthhütte. Zu den Gelüsten auf eine frische Brezel machte der Hüttenwirt den Wanderern unmissverständlich klar, dass es keinen Bäcker auf diesem Berg gibt. Über den Rauthhüttenweg ging es wieder nach Leutasch zurück. Manch einer badete noch in dem 15 ° warmen Schwimmteich zur Abkühlung.

Die längste Wanderung erfolgte am Samstag. Drei Sportkameraden entschieden sich für den leichteren Weg im Tal dem Fluss entlang. Der Rest der Truppe wanderte auf einem sehr angenehmen Waldweg auf 1589 m Höhe zu dem ersten Rastplatz.

Vorbei an grasenden Pferden stieg die Gruppe auf die in 2048 Höhenmeter liegende Scharnitzscharte, an der eine ausgiebige Vesperpause eingelegt wurde. Nach dem ein oder anderen Gipfelschnaps, ging es an den Abstieg zu der Wettersteinhütte. Auf der Terrasse wurde noch einmal Sonne pur getankt. Die Wanderung auf der Fahrstraße zurück, zu dem Alpenhotel war wider Erwartens dann doch relativ leicht.

Am Sonntag führte der Rückweg über Reutte wo der „Blick mit Kick“ in 114 m Höhe auf der Fußgänger-Hängebrücke „highline 179“ erlebt werden konnte. Mitten auf der 406 m langen Seilbrücke angekommen, hatte man das Gefühl zu schweben.

Mit diesem Eindruck ließen dann die Sportler die erlebnisreichen Tage beim Dorffest und zünftiger Blasmusik ausklingen